Auf geht’s im Yalla_Ensemble

Roula Thoubian, Schauspielerin und Regisseurin aus Syrien, präsentiert im Ballhof Zwei die aktuelle Produktion des Yalla_Ensembles mit dem Titel Es war einmal. Ich habe sie nach dem Stück auf dem Ballhofplatz für ein Interview getroffen.

Frau Thoubian, „Yalla“ wird oft mit „beeil dich“ oder „lass uns gehen“ übersetzt. Inwiefern steht der Titel des Projekts mit dem heutigen Stück in Verbindung?

Mein Projekt ist für mich nicht „Yalla“, sondern etwas ganz anderes. Es ging wirklich nur um Kommunikation. Der Name des Projektes ist etwas anderes als das Stück selbst.

Sie kommen aus Syrien und man hört derzeit leider sehr schlechte Nachrichten, dass sich Gewalt und Krieg weiter ausbreiten. Nun ist das Yalla_Ensemble auch für viele Geflüchtete ein Raum für Integration. Was ist so integrativ an dem Ensemble?

Wir haben auch viele Deutsche im Ensemble und arbeiten nur als Menschen zusammen. Nicht so sehr als Flüchtlinge. Auch aus den USA, dem Irak, Iran und Afghanistan sind Theaterbegeisterte dabei. Wir geben einen Raum für jeden, der spielen möchte. Und so wie unser Ensemble funktioniert, so wünschen wir uns, dass die Welt funktionieren würde.

Ihr aktuelles Stück setzt sich sehr mit dem Thema Kommunikation auseinander. Wie kamen Sie auf dieses Thema?

Ich habe lange darüber nachgedacht, was ich mit den Jugendlichen machen soll. Und dann habe ich direkt an soziale Medien gedacht. Und mir war klar, dass ich verschiedene Epochen zusammenstellen muss und vergleichen muss, wie Kommunikation damals und heute funktioniert. Die Mitglieder des Ensembles kommen aus vielen Kulturen, sind unterschiedlich alt, haben verschiedene Interessen und genau dieses Interesse ist das Theater. Sie alle sind interessiert und haben sich deswegen hier getroffen. Auch das ist eine gewisse Form der Kommunikation.

Yalla ist bestimmt mehr als nur ein Ensemble. Machen Sie auch viele Aktionen außerhalb des Theaters?

Yalla ist eine Gruppe, die sich zwei Mal pro Woche trifft. Alle zwei Monate haben wir einen Mentor bzw. Künstler zu Gast, der sie durch ein Experiment führt. Daneben gehen die Darsteller regulär zur Schule, Universität oder zur Arbeit. Jede Woche am Mittwoch ist noch das „Tandem Café“ und sie arbeiten acht Wochen an einem Stück.

Für viele Geflüchtete sind moderne Kommunikationsformen ein gewisser „Segen“, weil sie dadurch ganz einfach mit ihrer Familie, die im Heimatland geblieben ist, kommunizieren können. Ist es da nicht in gewisser Weise verkehrt, überhaupt in Frage zu stellen, ob moderne Formen der Kommunikation falsch sind?

Kommunikation an sich ist natürlich ein kompliziertes Konzept und jede Art und Weise der Kommunikation bringt ihre Vor- und Nachteile mit sich, die wir sehr gerne weiter erläutert hätten, wenn unsere Gruppe mehr Zeit gehabt hätte. Wir müssen auf der Bühne sehr viele Menschen, an die 20 Personen, verbinden und mein Ziel war es daher vielmehr, diesen jungen Menschen zu zeigen, was Theater konkret bedeutet. Wie steht man auf der Bühne? Was ist Schauspiel? Wie bringt man seine Stimme, seine Bewegungen gut zur Geltung? Ich habe meinem Ensemble etwas von meiner Erfahrung als Schauspielerin mitgegeben und das heutige Stück ist das Ergebnis dessen, was sie gelernt und verinnerlicht haben und ich habe es genossen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Vielen Dank auch an Rania Mleihi, Dramaturgin des Schauspiel Hannover, für die freundliche Übersetzung.

05.06.2018: Hannover: Ballhof Yalla spielt „Es war einmal“ Foto: Moritz Küstner
05.06.2018: Hannover: Ballhof Yalla spielt „Es war einmal“ Foto: Moritz Küstner
05.06.2018: Hannover: Ballhof Yalla spielt „Es war einmal“ Foto: Moritz Küstner
05.06.2018: Hannover: Ballhof Yalla spielt „Es war einmal“ Foto: Moritz Küstner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s