Lars-Ole Walburg im Gespräch über „Im Westen nichts Neues“ und „Der schwarze Obelisk“

In dieser Folge von Gespräche mit Slava unterhalte ich mich mit dem Intendanten und Regisseur Lars-Ole Walburg über seine Erich Maria Remarque-Trilogie und vor allem über die Inszenierungen von Im Westen nichts Neues sowie Der schwarze Obelisk.
Ich frage Herrn Walburg über die Entscheidung, diese Werke aufzuführen, über die Gestaltung des Bühnenbildes, über die Wahl der Musik, darüber, warum diese Werke für uns heute relevant sind und wie er seine eigene Rolle als Regisseur sieht.

Foto: Katrin Ribbe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s