„…und ich war so nah dran“

Gedanken zu Mathias Max Herrmanns Das Wohnzimmer meines Lehrers Noch nie habe ich mich mit Mülheim an der Ruhr auseinandergesetzt. Zu Recht, wie ich finde, denn es klingt nicht gerade verlockend. Doch wie Mathias Max Herrmann über seine Heimatstadt spricht, lässt mich an mein eigenes Heimatdorf denken. Wie er die Straßen beschreibt, die Gebäude, Gerüche, …

Die Zukunft der Liebe – Ballhof Zwei mal ganz anders!

Hat die Liebe eine Zukunft und wenn ja, welche? Mit dieser Frage und dem wieder reaktivierten Theatermobil reiste das Junge Schauspiel durch Hannover. Aus über 150 Interviews entstand unter der Leitung von Regisseurin Anne-Stine Peters ein außergewöhnliches Theaterstück. In der Stadtrecherche wurden „alle, die etwas zu sagen haben“ zum Thema Liebe interviewt. Gibt es eine …

Die Vielzahl der Ebenen

Perplex von Marius von Mayenburg ist genau das, was es verspricht. Ein Titel, der genau so gemeint ist. Nach dem Stück oder besser gesagt schon währenddessen, ist der Zuschauer überfordert mit den Handlungssträngen, obwohl es Situationen sind, die jeder schon einmal erlebt hat. Wenn die Familie aus dem Urlaub zurückkehrt - die Blumen wurden freundlicherweise …

„Dialog unter Schwerhörigen“ – Das ABC der Demokratie mit Aleida Assmann

Talkshows langweilen mich. Medien, die Talkshows präsentieren, haben aufgehört sich selbst und mich ernst zu nehmen und dem Zuschauer ein gewisses Niveau zuzutrauen. Etwas, bei dem ich vielleicht ein bisschen mehr ins Nachdenken und weniger ins Urteilen komme. Da sitzen immer Politiker und sogenannte Experten und machen das, wofür sie da sind, nämlich niedrigschwellig Politik …

Die Entstehung und Vernichtung der Welt – in 4 Stunden

DIE EDDA. Die Idee, Die Edda in einem einzigen Theaterstück aufzuführen, kam von Thorleifur Örn Arnarsson und Co-Autor Mikael Torfason. Für alle, die mit der altisländischen Geschichtensammlung nichts anfangen können: Die Edda ist so etwas wie eine Bibel. In ihr findet man die Entstehung der Welt, ebenso wie ihren Untergang – Ragnarök. Dazwischen tausende Geschichten und …

Harter Tobak statt locker-flockig

Was ist eigentlich die Rolle des Theaters? Wozu geht man überhaupt ins Theater? Darauf bekommt man bestimmt, je nachdem, wen man fragt, eine andere Antwort. Neulich besuchte ich eine Vorstellung von Die Gerechten und erlebte ein Stück, worüber sich die Verfechter des lockeren Entertainments wohl eher beschwert hätten. Wer vom Theater erwartet, unverfängliche Unterhaltung und Amusement zu …