Die Edda. Elemente

Die mit dem FAUST Theaterpreis ausgezeichnete Inszenierung Die Edda von Thorleifur Örn Arnarsson und Mikael Torfason besticht durch atmosphärische Szenografie und große Bilderwelten (Bühnenbild: Wolfgang Menardi). Die bereits zu Beginn vollständig vernebelte Bühne lässt zunächst keinen Blick auf das innenliegende Bühnenbild zu. Ab und an lassen sich Schatten erkennen, sie lassen Raum zum Imaginieren. Als sich …

in the middle of our street

Die Nachbarn nennen es das Auerhaus. Wegen des Songs OUR HOUSE von madness. Obwohl es nie gespielt wird. Das Haus gehörte Frieders Großvater und bietet den sechs Jugendlichen die Möglichkeit, ein selbstverwaltetes und selbständiges Leben im Kollektiv zu führen. Und eine Zuflucht.  Frieders bester Freund Höppner will dem fiesen Freund seiner Mutter entfliehen und soll zudem …

Das Verwirrspiel des Mephisto

Dem Regisseur Milan Peschel schien ein Stein vom Herzen gefallen zu sein, als er nach der Premiere von Klaus Manns Mephisto auf die Bühne kam. Mit einer Umarmung dankte er am Ende des Stücks vor dem anhaltenden Beifall des Publikums nacheinander allen Mitwirkenden. Die Anspannung war groß, nachdem die um sich greifende Grippewelle auch die …

Über den Zauber des Reisens

Das Schauspiel Hannover hat mit In 80 Tagen um die Welt einen Jules-Verne-Klassiker als Familienstück auf die Bühne gebracht. In Zeiten von schnellen ICE-Verbindungen und Billigflügen in alle Welt wirkt der Rekordversuch des englischen Gentlemans Phileas Fogg von einer Weltumrundung in 80 Tagen ziemlich anachronistisch. Dennoch gelingt es der Inszenierung (Regie: Tilo Nest) die Faszination, …